Mein Schatzibär - Xee Chayton Cheveyo DMDS hat die BGH1 bestanden

wir waren die besten in der Gruppe - na so was!

Gratulation an Chante DMDS die mit HF Bernd die BGH2 geschafft hat! Super Ihr Beiden! Und viel Glück beim Breitensport Turnier!

Geburtstagsgrüße für Napanee – aus Frankreich!

Mit 2 tage zu spät :: HAPPY BIRTHDAY NAPANEE
Bisous Caly, Coco, Philou & Enzo

DMDS Sensation – die ersten Briards in Österreich mit Hüteprüfung!

Wir waren dabei!!!
Europaweit, einer der größten Veranstaltung auf dem Sektor Farmertrial-Traditional Style! Auf der Circel C Ranch!

Insgesamt waren 23 Hunde, von 5 verschiedenen Rassen am Start. Die HF kamen aus 3 verschiedenen Ländern!
Es wurde in 2 Leistungsklassen gerichtet.
Zugleich fand auch noch der 3.Bearded Collie Vergleichskampf statt.

Turnierbeginn war 09.00 Uhr eigentlich nicht die beste Möglichkeit seine Prüfung abzulegen – denn bei Turnieren wird immer strenger gewertet als bei Prüfungen – aber Gerlinde meinte mit den Mädels kannst da locker antreten kein Problem und mit Chevy ist es ein Versuch wert 50/50 – OK dachte ich was gibt es schon zu verlieren. So kennt man mich ja seit 15 Jahren – ein wenig üben nicht zu viel – wenn’s für die Prüfung reicht dann reicht´s auch mir – und ab ins kalte Wasser – bis jetzt immer super geklappt noch nie bin ich mit einen Hund bei der Prüfung durchgefallen – aber auch das musste ich mal kennen lernen! Und ich denke diesmal hab ich echt gekämpft was ich sonst ja nie muss – aber die Hüteprüfung ist wirklich eines der schwersten Prüfungen die ich gemacht habe – ich habe gekämpft mit Hüte stock und habe mir die Stimme aus dem Leib geschrien – aber gegen die Turboherde war ich machtlos! Cheveyo hat mir alle Schäfchen gebracht nur blieben sie nicht bei mir – die Herde rannte schon als ich Chevy ins Pen ließ und wie ich befürchtete sind sie genau zum Tor gerannt – auch das hat Chevy gut gemacht und bald hatte ich alle wieder – doch ich konnte nicht so schnell gehen die Schafe überholten mich rannten mich halb nieder rammten mir die Hörner in die Beine und ich hatte mit mir alleine schon zu tun das ich gerade ausgehen konnte – Cheveyo spürte sofort das was nicht stimmte und war nicht wieder zu kennen – er übte so viel Druck aus das die Schafe nur mehr flüchteten immer wieder schaffte er mir alle wieder zu bringen nur leider fühlten sich die Schäflein bei mir nicht mehr sicher und blieben nicht – wir kämpften schon beim auspferchen dann schafften wir es durch den Slalom und das Tor, beim Grasen brauchte ich schon ur lange das ich Chevy von der Herde wegbrachte dann legte ich Ihn ab ,die Richterin gab das Kommando und Cheveyo brachte alle zum Zick Zack das ging noch ,doch die Straße machte mir dann Schwierigkeiten ein Schäfchen wollte weg und Cheveyo wollte es zu mir treiben da das Schaferl aber nicht in die Richtung wollte hatte Chevy gedacht das böse Schaf weiße ich jetzt zurecht und die Richterin hielt schon die Hand in die Höhe Ausschluss Disqualifiziert! So ein schlimmer „Schlunzibär“ er wollte nicht mehr auf Platz hören hat auch seinen Befehl „warten“ ignoriert und auch das „Steh“ brachte nichts mehr er wollte dem Frauli einfach nur die Schäfchen bringen mein Schatzibär hat es gut gemeint! Frauli hat Schuld weil Cheveyo ja zu Hause immer selbst entscheiden kann und das war jetzt die Rechnung für seine Freiheiten die nur er hat! Ja weiß eh Schatzibär darf alles! Aber ich weiß jetzt was wir noch üben müssen und wie! Und man darf nicht vergessen er hat 3 Mal an der Herde gearbeitet und ist zum Turnier angetreten!!! Hätte mein Bärli die tollen ruhigen Übungsschafe gehabt – dann hätten wir es sicher geschafft –aber ich hatte auch noch das Pech das ich von 4 Herden genau die Turboschafe erwische – sogar Gerlinde sagte mir sie hat sich Ur schwer getan mit der Herde – sie fragte sogar die Richterin ob ich mit Cheveyo die Herde tauschen kann weil er erst 3 mal gehütet hat und mit so schnellen Schafen sicher Probleme hat – aber es ist nicht genehmigt worden und ich musste zu den Turboschafen eigentlich war es da schon klar das kann nicht gut gehen!

Adobe Flash Player installieren

Aber dafür ging es bei Intschu Tschuna und Apatschi umso besser!

Apatschi und Intschu Tschuna Unici DMDS
sind die ersten Briards in Österreich mit Hüte Prüfung!

Intschu Tschuna Unici DMDS hat sogar den
4. Platz von 17 Startern in der Klasse Trial 1 erreicht!

Ich bin so stolz auf meine Putzimaus! Sie arbeitete so ruhig und beim Gehorsam wurde uns nur ein Punkt abgezogen – beim Verhalten der Schafe erreichte sie 20 Punkte von 20 Punkten und auch beim Weiden konnten wir mit voller Punktezahl punkten 20 von 20 beim Begleiten hab ich unnötige Hilfen gegeben die mir 7 Punkte kosteten und nicht nötig gewesen wären, und beim Pferchen hatten wir 4 Punkte Abzug weil ich wieder mal nicht mitgedacht habe. Intschu war einfach spitze!

Aber auch meine Apatschi hat sich zwischen Bearded Collies, Berger de Pyrenäen, Australien Shepherd und Welsh Corgis auf den 10.Platz gekämpft ich rechnete ja mit Platz 16 und 17 Hauptsache durch – die Leistungen meiner Mädels haben mich selbst überrascht- weil wir nur 3 Mal mit einer Schafherde trainiert haben und unsere Wuffis Schafe nur vom Tierpark kennen! Für so wenig Training eine enorme Leistung und Frauli ist mächtig stolz auf die Mädels! Cheveyo wird das nächste Mal auch seine Prüfung schaffen da muss Frauli noch ein bisserl strenger werden dann geht’s schon!

Bei den Fortgeschrittenen (Trial 2) zeigte Gerlinde wieder Höchstleistungen und erreichte den ersten Platz mit Beardi Julia - die beste Arbeit!

Mein erster Herding Workingtrial Traditional Style liegt also hinter mir und ich muss sagen es war sehr anstrengend aber es hat viel Spaß gemacht und ich werde bei der nächsten Prüfung sicher wieder dabei sein!
Natürlich mit Cheveyo!

Ich möchte mich noch bei Gerlinde und Herbert für die nette Einladung bedanken – und danke für die 3 Trainingseinheiten – wenn man vom Meister lernt – dann kann man nach so kurzer Zeit wirklich tolle Arbeiten zeigen DANKE!!!

Und ein Herzliches Dankeschön an alle Bearded Leute die uns mit den Briards so liebevoll aufgenommen haben, und sogar Beifall klatschten als ich mit Intschu die Arbeit beendet hatte und die Schafe wieder im Pen hatte. Das gebe es am Hundeabrichteplatz niemals!

Intschu Tschuna und Apatschi starten jetzt bei den Shows in der Workingclass so wie unsere Schutzhunde – Gebrauchshundeklasse IHT TS1

Cheveyo, Shishina und Zade sind die ersten Briards in Österreich die, die BH Prüfung absolviert haben!

Auch für den Leistungsrichter war es das Erste Mal das er eine BH gerichtet hat.
Die neue Prüfung wird erst ab 01.01.09 in den Hundeschulen angeboten - unsere Briards waren die Versuchswuffis - und es hat super geklappt!

ALLE 3 BESTANDEN UND CHEVEYO ZEIGTE DIE BESTE ARBEIT MIT VORZÜGLICH 58 PUNKTE VON 60 MÖGLICHEN PUNKTEN!

Was ist neu die Wesensüberprüfung und der Verkehrsteil, mit Jogger, Radfahrer und hupende Autos.

DMDS Mädels haben voll abgeräumt!!!
Whoopi Shania DMDS – Tagesbeste in der BGH1 mit 96 Punkten
Momo Navayo DMDS – Tagesbeste in der BGH3 mit 94 Punkten

Text – von Uschi

Ein Tag im Hundesport, wie er nicht schöner sein könnte !!!! WHOOPI besteht heute die BGH 1 mit 96 Punkten und wird Tagessieger !!!
Sie zeigt alle Übungen bis aufs Heranrufen mit Bewertung VORZÜGLICH . Eine Fußarbeit, wie sie vom Richter noch nie gesehen wurde, er war dermaßen begeistert und sehr sehr beeindruckt .
Gespannt wartete man auf Momo´s ersten Start in der BGH 3. Während ich mit Whoopi ja schon um 08.00 Uhr früh dran kam, zog sich das jedoch aufgrund der vielen Starter dementsprechend und um 13.45 Uhr war es dann soweit. Momo und ich zeigten die letzte Prüfung des Tages, ein Schäferhund und ein Dobermann waren schon vor uns gegangen in der BGH 3 ( mit 70 und 78 Punkten....)
"Geht dein 2. Hund auch so sensationell wie der erste Hund? " wurde ich bis zu diesem Zeitpunkt von den Zusehern öfters gefragt, ich musste nur schmunzeln, denn ich wusste, auf Momo kann ich mich verlassen. Und WIE ich mich auf sie verlassen konnte!!!!
Und dann kam MOMO !!! Wie auf Schienen in der Fußarbeit, immer schwanzwedelnd mich anhimmelnd, es war ein Genuss mit ihr zu zeigen, wie freudig im Vergleich zu den anderen Hunden man eine BGH 3 zeigen kann. Alles perfekt, alles vorzüglich, doch dann leider - statt dem STEH setzt sich Momo - und das Herz des Richters fing zu bluten an ...mit Bedauern konnte er uns "nur" 94 Punkte geben, es tat ihm so so leid, er hatte sowas noch nie zuvor gesehen. Wenn ich nur an Momo´s ansonsten perfektes STEH denke, naja, egal, es war einfach wundervoll, der heutige Tag und
ICH BIN SEHR SEHR STOLZ AUF MEINE 2 MÄDLS !!!

Wir gratulieren zu den tollen Erfolgen und Danke für die super Werbung für die Rasse und natürlich für meine Zucht! Weiter so! Und beim nächsten Mal gibt’s eine Runde Frankfurter für die Siegerhunde!

07.-08.11.09 // Briard Hüte Tag - auf der Circle C Ranch - Exklusiv für DMDS Briards

Adobe Flash Player installieren

Am Samstag den 07. und Sonntag den 08.November.09
fand der Special de DMDS Hüte Tag statt.

Wer Lust hatte bei seinen Bären alte Instinkte zu wecken und sehen wollte ob Putzibär Hüten noch im Blut hat war dieses Wochenende eingeladen dies zu testen.

14 Briards zeigten dieses Wochenende dass sie Hirtenhunde sind!

Besonders stolz macht mich natürlich dass alle DMDS Bären in kürzester Zeit aus dem Trainingsbereich durften und schon auf freiem Feld arbeiten konnten.
Adina war unser Test Hund für schwarz – sie bekam ein weißes T-Shirt angezogen damit sich die Schafe nicht wieder erschrecken doch trotz
Verkleidung waren die Schäfchen ganz verstört und Schwarzbärli musste Ihnen erst zeigen das hinter der Tarnung eigentlich ein lieber sanfter Putzibär steckt und siehe da sie hatten schnell Vertrauen und Adina konnte sogar mit Ihnen aufs freie Feld gehen – nach so einer tollen Vorarbeit ließen wir dann Anou (auch schwarz) zur Herde - wieder Aufregung – doch dann kam Ruhe in die Schafherde, Anou arbeitete auch ganz ruhig und hielt guten Abstand das konnte die Schäfchen beruhigen. Und so hatten wir 2 schwarze Briards dazu geschwindelt und hoffen dass wir die sanften ruhigen dann doch in dieser Herde arbeiten können. (das Event war nur für fauve ausgeschrieben da die Herde vor schwarzen Hunden Angst hat)
Die Hunde haben alle schnell gelernt doch die Besitzer hatten alle zu kämpfen wo geh ich hin wo halte ich den Stock wohin schicke ich den Hund und wie heißt jetzt das Kommando? Und jeder Stillstand machte es den Hunden nicht leichter – man sah immer wieder den Unterschied wenn Trainerin Gerlinde die Hunde übernahm wie toll die Wuffis arbeiteten und wie leicht sie zu führen waren. Gerlinde reagierte so schnell die Hunde kamen gar nie in die Situationen in die wir sie brachten. Also gute Hirtenhunde haben wir ja schon aber die Hirten die müssen noch viel lernen! Aber bald gibt es ein Work Event für Fortgeschrittene damit wir alle gute Hirten werden. Und dann hat wahrscheinlich jeder eine Schafherde im Hof stehen! Aber ich glaube ich bin die erste hi hi !

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Ich war wirklich überrascht dass von 14 Briards – alle 14 Bärlis das Anfänger Training geschafft haben. Und schon auf die Weide durften!

Auch unsere Trainerin Gerlinde war erstaunt so viele Talente dabei zu haben – Briards lernen schnell!
Danke an Gerlinde und das Circle C Team für das wunderschöne Wochenende! Wir kommen wieder!

Alles Liebe Helmut und Petra und die Hirtenhunde

Der Briard /Berger de Brie /französischer Hirtenhund
ist ja eigentlich ein Allroundhund egal was man Ihn zeigt er macht es mit Freude! Aber wozu er gezüchtet wurde – sagt ja schon sein Name!
Unsere Hirtenhunde besitzen beide Fähigkeiten - das Hüten und das Verteidigen der Herde –
bei uns wird er ja mehr als Familienhund eingesetzt weil heute keiner mehr eine Schafherde zu Hause hat. Aber unsere Bären haben das Hüten doch noch im Blut - was für mich erstaunlich war zu sehen wie instinktiv mir meine Hunde die Schafe brachten - egal wo ich mich hinstellte - sie trieben die Herde immer zu mir!

Der Hirtenhund sollte die Herde beschützen und bewachen, er war deshalb sehr groß und stattlich. Doch waren sie meist zu schwer und nicht wendig genug die Herde zu treiben.

Der Hütehund sollte dagegen die Herde führen und zusammen halten, er war ein mittelgroßer Hund. Da er ständig an der Herde entlang traben musste kamen kleine Hunde nicht in Frage weil sie zu schnell ermüden würden. Diese Hunde konnten es aber im Kampf mit dem Wolf nicht aufnehmen.

So hatten die Hirten immer mehrere Hunde – große Wehrhafte zum Beschützen und mittelgroße ausdauernde zum Treiben.

Der Briard war in Frankreich bei den Schäfern schnell beliebt weil er Beides konnte. Er trieb die Herde und bewachte seine Schafe vor Wölfen und Diebe und meist arbeitete er selbstständig und reagierte auf Sichtzeichen - da die Herden riesengroß waren. Nach alten Erzählungen sollte der Briard auch auf Grund der doppelten Afterkrallen so beliebt gewesen sein, da er damit eine größere Auftritts fläche hatte und so über den Rücken der Schafe lief um bei großen Herden schnell auf die andere Seite gelangen zu können.

Schon 1863 gewann der erste Briard den Hüte Bewerb der in Paris stattfand.

In der Geschichte des Briards findet man viele Gemälde und Bronze Statuen die Briards beim Hüten zeigen, doch leider gab es nicht viele Aufzeichnungen da die Schäfer und einfachen Leute damals nicht schreiben konnten.

Mit dabei waren:

DMDS - Hirtenbärlis:
Cheveyo
Instchu Tschuna
Apatschi
Boots
Baboune
Quinou
Ladie
Salut
Balou
Michou
Balou Alvaro
Adina
Anou
Tendresse

Frankreich Tour – DMDS Bärlis im Land der Briards

Adobe Flash Player installieren

In 12 Tagen quer durch Frankreich – mehr als 4500 km – auf 3 Shows und an 7 Strände.

Unsere Jahreszeit  – unsere Temperaturen – der Strand für uns alleine! Wenn die Hitze verschwindet und der Strand sich leert dann ist DMDS Urlaubs Zeit! Genau richtig für Kilometer weite Spaziergänge ohne Leinen – Weite wohin man schaut – das bedeutet Freiheit für unsere Hunde – einfach nur über den Strand fegen, im Meer plantschen und Löcher buddeln. Das ist Hunde Urlaub!
Wir hatten 12 Tage schönes Wetter – und parkten immer direkt am Strand – unsere Wuffis hatten viel Spaß und waren Abends so müde dass sie tief und fest eingeschlafen haben und wir sie früh morgens wecken mussten. Mich konnte nichts im Bett halten und sobald die Sonne aufging war ich schon am Strand und rannte eine Runde mit den Wuffis – oft waren wir nachts noch mit Stirnlampen unterwegs und genossen es den Hunden zu zusehen. Chantal bekam von Helmut eine Leuchtjacke angezogen damit sie nicht verloren geht weil altes Puppy ja fast nichts mehr hört! Es war echt schön zu sehen wie sich unsere bald 15 Jahre alte Chantal freute und mit den Jungen mithielt. Sie trippelte bei fast allen Spaziergängen mit – mind. 3 Mal am Tag legte sie mit uns Ihre Runden zurück – oft waren wir 3 Stunden unterwegs. Cherokee und Napanee wechselnden sich mit der Bewachungs Schicht ab – was sich lustig anhört aber wirklich einzigartig war – wie abgeredet passte immer einer der Rüden auf und der andere schlief und Cheveyo war beim ersten Knurren zur Stelle und wachte dann mehr als eine Stunde am Fenster – während die Hündinnen und Kleinputzis fest schliefen und das Aufpassen den Jungs über ließen. Cochoumee hatte die größte Freude am Löcher buddeln und auch Cheveyo  war begeistert von den großen Löchern wo man drinnen liegen kann. Cherokee war immer auf der Suche nach Spielsachen und er hat auch immer wieder tolle Sachen gefunden einmal eine Flasche dann einen Deckel von einem Kübel mal einen Zapfen oder ein Steckerl er hatte immer etwas zum Mittragen – ich entdeckte einen kleinen Vogel den die Wellen erwischt hatten – er saß patsch nass im Wasser und zitterte – Helmut hat Ihn mitgenommen und getrocknet und Ihn dann in die Dünen gesetzt – wo er sich schnell erholt hatte – wir haben uns sehr gefreut zur rechten Zeit  dagewesen zu sein – und gleich darauf ist ein Fisch gestrandet und zappelte im Sand – Helmut hat diesen großen Fisch wieder ins Meer getragen und er ist weggeschwommen – und das alles an einem Tag – ein schöner Tag! Napanee hat eine neue Leidenschaft entdeckt Möwen jagen – die er natürlich nie erwischt – manchmal schien es so als ob die Vögel Spaß dran hatten  - und Napanee rannte und rannte und schließlich gab er auf und kam zurück – Chevy  und Shishina machten dann auch einen Versuch mit einer Krähe die den Strand entlang flog und auch viel zu schnell war. Shishina war gar nicht mehr aus dem Meer zu kriegen und plantschte den ganzen Tag. Chantal war nur am marschieren man musste immer sehen wo sie gerade hinläuft – sie war so beschäftigt mit schnuppern dass sie das Rudel oft aus den Augen verlor. Opitou und Zade gingen die ganze Zeit bei mir „Fuß“   ich schickte sie immer weg – und kurze Zeit später trabten sie schon wieder neben mir her , die ersten Tage  ärgerte ich mich ,jetzt wo sie wirklich nach Herzenslust düsen könnten – dann gab ich auf und wir latschten eben zu dritt durch die Dünen. Wir haben auch einen wunderschönen See gefunden wo wir wieder mal alleine waren und die Bärlis mit mir geschwommen sind. Ein Traumplatzerl das uns sicher wieder sieht!

9x Excellent! - 6X 1.Platz! - 3x Jugendsieger! - Meilleur Jeune! Bester Rüde der Show!

Adobe Flash Player installieren

Auf den Shows waren wir wieder vorne dabei aber besonders freute ich mich das ich Jacky wieder gesehen habe – (ein Züchterkollege aus Frankreich- der König der Grauen) unsere gris Linie ist mit seinen Hunden aufgebaut der Stammvater - „Hapache des Monts d´en Crouzille“ und  mit meiner geliebten Hollywood Magnifique des Monts d´en Crouzille  - beide sind bereits im Hundehimmel – doch in Ihren Kindern und Enkelkindern leben sie weiter. So blicken wir mit Stolz zurück und freuen uns immer über die Nachkommen unserer Lieblinge. Jacky hat auf der Ausstellung alle seine Leute zu mir geführt und mit Stolz meine Hunde präsentiert – er erwähnte immer – mein Hapache ist der Urgroßvater, und wir dankten Hapache und Hollywood in dem wir sie hoch leben ließen - Jacky hielt die Hände in die Höhe schaute in den Himmel und sagte Danke! Das hat mich so sehr berührt das ich auch Danke sagen musste. Und so stolz wir auch waren wir hatten beide Tränen in den Augen.
Alle „Monts d´en Crouzille“ haben ein Traum Wesen – und alle Hunde kann man angreifen und sie freuen sich und genießen es sichtlich – sie quirrln und begrüßen einen – besonders begeistert war ich von Belibaste er legte sich auf den Boden drehte sich auf den Rücken und welzte sich vor Freude hin und her – er hat sich gleich zu mir gedrückt und ich bekam  ein Bussi ins Gesicht . Aber auch die schöne Douchka zeigte sich wie ein waschechter Mont dén Crouzille und stand Nase an Nase mit Opitou und freute sich. Alle unsere Bären aus dieser Linie sind so – voller Leben und Energie und sie sind voller Liebe! Danke Jacky!
Alle unsere französischen Züchterkollegen haben sich so bemüht uns zu helfen, Annie danke fürs Hunde halten, Michel danke fürs Zettel nachbringen, und Danke für die nette Gastfreundschaft und die tolle Briardfigur!

Erfolge auf den Shows:

Nantes  - CAC Show
Opitou Lacoma DMDS – Excellent   1.Platz – RCACS
Xee Chayton Cheveyo DMDS – Excellent  1.Platz – Jugendsieger
Zade Zamoyoni  DMDS – Excellent  1.Platz – Jugendsieger
Shishina M.C. – Excellent  2.Platz

Nantes Spezial de Rasse:
Opitou Lacoma DMDS – Excellent  2.Platz -  Spezial de Rasse
Shishina M.C. – Excellent  2.Platz -  Spezial de Rasse


Perpignan CACIB Show:
Opitou Lacoma DMDS – Excellent   1.Platz
Napanee Pinto DMDS - Excellent   1.Platz CACS /CACIB – bester Rüde der Show
Shishina Beau Visage M.C. - Excellent   1.Platz – Meilleur Jeune – Rassebester Junghund

Als wir die Rückreise angetreten haben war mir richtig schwer ums Herz – am allerliebsten wäre ich gleich dort geblieben – doch 9 gute Gründe saßen noch zu Hause um wieder Heim zu kommen – unsere Bären die zu Hause bleiben mussten weil wir nicht so viel Platz im Bus hatten  so konnten wir wieder nur das halbe Rudel mitnehmen mehr wie 8 Hunde haben leider nicht Platz.  Aber ich habe ein großes Ziel – da ich ja seit 2 Jahren meinen Chevy Bus nicht mehr habe weil in der Rost sein Leben nahm – muss ein neuer her – dann können wir den nächsten Urlaub wieder mit allen 17 Bärlis machen – so wie es früher war!
Natürlich müssen jetzt die 9 die zu Hause bleiben mussten auch noch Ihren Urlaub bekommen –  das wird dann ein Winterurlaub. Denn als wir zu Hause angekommen sind begann es zu schneien und 2 Stunden später – waren wir eingeschneit und am nächsten Morgen liefen unsere Bären nicht auf der Wiese sondern im Schnee – ein komischen Bild – 4 Tage vorher bin ich mit den Wuffis noch geschwommen zu Mittag war es ganz schön warm, (um 06.00 Früh ging man mit der Jacke und um 10.00 mit dem T Shirt tagsüber kühlten sich Bärlis im Wasser und Abends konnte man wieder eine Jacke vertragen ,perfekt für die Hunde die kühleren Nächte haben sie genossen) und dann laufen sie im Schnee und ich stehe mit der Winterjacke draußen. Es ist bitterkalt und der Nebel macht einen den Tag nicht freundlicher.
Aber jetzt kommt ein großes Danke schön an alle die mit geholfen haben und uns den Urlaub über haupt ermöglicht haben!
Danke Mutti – Du bist die Beste Mutti der Welt!!! Danke dass Du auf unsere 9 Bärlis zu Hause geschaut hast – ich weiß der Berg da oben ist nicht Dein Lieblingsort und trotzdem bist Du 12 Tage lang auf der Alm gesessen!
Danke an Alex und Bernd für die Unterstützung meiner Mutter – und das Ihr Euch so lieb um Happy und die Babys gekümmert habt! Und Danke Bernd für den Einsatz mit deinen Hunden! Hast Helmut echt gut vertreten!
Danke an Jemp und  Gabi  und meine Timmys für die Reiseunterstützung!!! Ihr seid einfach die Besten!
Ihr gehört alle „nicht nur“ zur Familie Ihr habt schon einen besonderen Platz in meinen Herzen! Danke!